Tipps für Ihre herbstliche Fotosafari

Im Herbst lassen sich atemberaubende Fotos machen. Die Landschaft wird bunter, der frühe Morgen hält Nebelschwaden bereit, das Licht steht tief … gehen Sie hinaus und entdecken Sie die Schönheit der Natur.

Hier haben wir ein paar Tipps für Sie zusammengetragen:

  • Morgen- und Abendstunden für eine harmonische und warme Bildsprache nutzen (ein Stativ  sorgt für unverwackelte Fotos).
  • Die feuchte und deutlich kühlere Witterung hält wunderschöne Nebelschwaden bereit. Diese können an Seen, Flüssen oder Feldern eine melancholische Stimmung verbreiten und beschränken die Bildaussage auf das Wesentliche. Für das Fotografieren im Nebel eignet sich ein Weitwinkel-Objektiv.
  • Wenn möglich im RAW-Modus fotografieren, so kann im Nachhinein der  Weißabgleich angepasst werden.
  • Bei  einer herbstlichen Fotosafari sollte der Weißabgleich auf Wolken oder Schatten stehen. So werden wärmere Farbtemperaturen erreicht.
  • Um einzelne Objekte besonders hervorzuheben, empfiehlt sich eine lange Brennweite und eine offene Blende. Somit verschwimmt der Hintergrund, und der Fokus liegt genau da wo Sie ihn haben wollen.
  • Für kräftigere Kontraste können Sie eine Minus-Korrektur der Blende (ruhig 1/3 Blende weniger als die Automatik vorschlägt) vornehmen.
  • Fotografieren Sie auch einmal gegen das Licht, so zeigen die bunten Blätter ihre volle Farbpracht.
  • Gehen Sie nah ran an das Objekt Ihrer Fotobegierde! Pilze, umhüllt von buntem Herbstlaub, Spinnenweben mit Morgentau beträufelt und vieles mehr. Achten Sie auf Ihre Umgebung und die Details.
  • Wählen Sie ungewöhnliche Perspektiven und Blickwinkel (nicht vergessen: große Plastetüte zum hinlegen bzw. hinknien)

Schnappen Sie sich Ihre Kamera und die Gummistiefel ;) und entdecken Sie die Farben- und Motivvielfalt im Herbst!


PS: Fotos im warmen Farbraum kommen besonders gut auf dem PixelNet Goldpapier (Bsp.: Fotokalender A3 Goldeffekt) zur Wirkung. Durch den schimmernden Goldeffekt des Papiers erstrahlen die Farben in voller Pracht.