Fotografieren mit Langzeitbelichtung - Sonnenuntergang

In der kalten und dunklen Jahreszeit zeigt die Natur bezaubernd schöne Schauspiele. Sonnenauf- und Sonnenuntergänge sind dabei besonders beeindruckend. Diese mit der Kamera einzufangen ist eine kleine Herausforderung, welche sich lohnt.


Selbst die dunkelste Umgebung kann bei langer Belichtungszeit ihre Geheimnisse preisgeben. Um klare Aufnahmen zu erhalten sind ein Stativ und die nötige Ausdauer notwendig. Am eindrucksvollsten für Nachtaufnahmen ist die Zeit 20 bis 30 min nach Sonnenuntergang, der sogenannten „Blauen Stunde“.

Hier stellt die Abenddämmerung ihre schönsten Variationen vom restlichen Tageslicht zur Schau. Auch die Straßenbeleuchtung sowie die Beleuchtung von Gebäuden oder dem Straßenverkehr können in die Bildgestaltung einfließen.


Um die volle Schönheit für die Ewigkeit festzuhalten, bedarf es einiger Kenntnisse:


ISO-Einstellungen:
So niedrig wie möglich um Bildrauschen zu vermeiden. Je geringer der ISO-Wert, desto länger wird auch die Belichtungszeit, Werte zwischen 200-400 bringen meist das gewünschte Ergebnis.


Stellen Sie die Kamera auf ein Stativ und lösen Sie mittels Zeitauslöser aus, denn selbst das Drücken des Auslösers kann zu Bewegungsunschärfen führen.


Messmethode (bei Spiegelreflexkameras):
Hier nutzen Sie die Mehrfeldmessung um eine ausgeglichene Belichtung zu erreichen. Wenn Sie es etwas kontrastreicher mögen, können Sie die Spotmessung einstellen.


Belichtungszeit:
Im Restlicht des Tages genügen Belichtungszeiten zwischen 1-30 Sekunden, am besten das Programm „Zeitvorwahl“ (Tv) benutzen.
In völliger Dunkelheit bzw. wenn stark abgeblendet wird (hohe Blendenzahl) eignet sich die „BULB“-Einstellung im manuellen Bereich. Hierbei können Sie eine „unbegrenzte“ Belichtungszeit nutzen , solange der Auslöser gedrückt bleibt. Es empfiehlt sich ein Fernauslöser um Verwacklungen zu vermeiden.


Blende:
Ab f8 ist empfehlenswert, mit dieser Blende erreichen Sie einen „Sterneffekt“ (objektivabhängig).
Bei längeren Belichtungszeiten lassen sich wunderbare „Lichtspuren“ einfangen. Je länger die Belichtungszeit, desto farbenfroher und weniger definiert sind diese.

 

Dieses Bild zeigt unser Fotogroßlabor 40 Minuten nach Sonnenuntergang.

Hier wurden folgende Einstellungen gewählt:

ISO: 400

Messmethode: Spotmessung

Belichtungszeit: 1 sek (Kamera lag auf Fensterbrett)

Blende: 4

 

Viel Spaß und eine erfolgreiche „Foto-Jagd“! Wir drücken die Daumen für schönes Foto-Wetter.

zurück