Papierformat /Seitenverhältnis – variabel, klassisch oder digital?

Die Qual der Wahl! Oder doch ganz einfach?

Bei vielen digitalen Kameras haben Sie bereits vor dem Fotografieren die Möglichkeit ein „Format“ einzustellen. Meistens ist ein digitaler Bildausschnitt (3:4) voreingestellt. Aber auch Panoramaaufnahmen (variabel) oder Aufnahmen im klassischen Bildausschnitt (2:3) sind möglich.

Im Nachhinein ist es kein Problem ein anderes Seitenverhältnis zu wählen. Hierbei wird für die Entwicklung Ihres Fotos die Papierlänge dem gewählten Format angepasst.

Bei PixelNet können Sie aus drei Seitenverhältnissen wählen: variabel, klassisch oder digital. Die folgenden Beschreibungen beziehen sich ausschließlich auf unser 10er-Premiumbild.

variabel:
Dies ist die Standardeinstellung und zu empfehlen, wenn Sie auf keine Bildbereiche verzichten oder außergewöhnliche Formate erzielen wollen. Z.B. können Sie aus jedem Bild ein Quadratisches machen, indem Sie eine entsprechende Auswahl festlegen (min. 10,2 x 10,2 cm). Bei der maximal erreichbaren Papierlänge von 18 cm können je nach Motiv weiße Streifen oben und unten möglich sein.

klassisch:
Das klassische Format orientiert sich am analogen Film. Die Bildlänge beträgt immer ca. 15 cm – die Höhe des Bildes ist auf ca. 10 cm festgesetzt. Somit wird im oberen und unteren Bereich eine eventuell vorhandene Überlappung beschnitten. Dieser Bereich kann nicht ausbelichtet werden. Wichtige Bereiche des Bildes können somit verloren gehen.

digital:
Empfehlenswert ist das digitale Format, wenn Sie Fotos von unterschiedlichen Digitalkameras oder Handys in der gleichen Bildlänge bestellen wollen. Beim 10er-Format beträgt die Bildlänge immer ca. 13 cm. Bei dieser Einstellung können Bildbereiche am rechten und linken Rand verloren gehen.

zurück